Das Feiern des 90. Hochzeitstages gehört zu den seltensten Ereignissen der Welt. Nur ein Ehepaar aus Großbritannien hat dies bisher erleben können, aber das ist bestimmt erst der Anfang in der Geschichte der Menschheit. Die Ehegatten müssen an diesem Hochzeitsjubiläum mindestens 106 Jahre alt sein, falls sie schon mit 16 geheiratet haben. Mit einem hellen Blick in die Zukunft und dem sicheren Glauben an medizinische Errungenschaften kann man vermuten und hoffen, dass es mehr Menschen vergönnt sein wird, so lange glücklich in Liebe und Ehe zu leben. Aber unabhängig davon, wie selten dieses Ereignis ist oder sein wird, verdienen die Jubilare äußerste Ehre und zweifelslos eine weltweite Anerkennung. Und natürlich die Wärme und Aufmerksamkeit der ganzen geliebten Familie.

Symbolik

Der 90. Hochzeitstag wird auf der ganzen Welt geehrt und hat deshalb auch spezielle Namen bekommen. Er ist unter anderem als PappelhochzeitGranithochzeit und Marmorhochzeit bekannt. Der letzte Name ist in Deutschland am vebreitetsten.

Marmor ist eine edle Gesteinsart aus feinen Kristallkörnern von Calcit und Dolomit. Dank dem Schimmern der Einschlüsse hat dieses Gestein auch seinen Namen bekommen, der auf Altgriechisch als „glänzender Stein“ übersetzt werden kann. Es gibt wie schneeweißen Marmor, so auch Steine mit grauer, braun-oranger, grüner und sogar rosa Färbung. Dank den unikalen Texturen und Farben ist Marmor ein beliebter Dekostein, der für Treppen, Tischoberflächen, Säulen etc. verwendet wird. Es war auch immer ein beliebtes Material der Bildhauer – damit haben die bedeutendsten Künstler, wie Michelangelo, gearbeitet. Die Ehegatten können ebenfalls als einer Art Künstler bezeichnet werden: Sie haben ihre rauen, aber bereits glänzenden Beziehungen über 90 Jahre lang bearbeitet und haben daraus ein richtiges Monument der Liebe kreiert.

Nicht umsonst galt es im Alten Griechenland, dass Marmor mit seiner bewundernswerten Textur zu Ehren von Aphrodite, der Göttin der Liebe und Schönheit, erschaffen wurde. Die Tempel der Aphrodite wurden deshalb immer mit der Verwendung dieses Minerals errichtet. Die alten Griechen glaubten auch, dass Marmor die Zuverlässigkeit der Liebe und die Treue in der Ehe gewährleistet, Nachkommen beschert und vor übermäßiger Eifersucht schützt. Auf diesem Fundament, der rein und felsenfest wie Marmor ist, haben die Jubilare ihre Ehe gebaut.

Geschenke & Feierlichkeiten

Zur Marmornen Hochzeit verdienen die Ehegatten ein richtig monumentales Geschenk. Das können feine Skulpturen sein, am besten natürlich individuell angefertigt. Auch ein Kamin aus Marmor, in deren Nähe die Jubilare die kühlen Winterabende verbringen können, ist ein tolles Präsent. Die Ehegatten können auch mit Kleinigkeiten aus Marmor gratuliert werden. Eine originelle Idee sind auch Pralinen oder Torten mit Marmor-Optik. Letztendlich kommt es nicht auf den materiellen Wert der Geschenke an, sondern auf die mit ihnen gezeigte Aufmerksamkeit.

Zum 90. Jubiläum der Hochzeit muss unbedingt ein festliches Event veranstaltet werden. Es heißt aber nicht, dass es laut und üppig sein muss. Ein gemütliches, elegantes Fest im Familienkreis ist gerade recht. Es ist aber auch mit dem Besuch der Presse, des Bürgermeisters und anderer angesehener Gratulanten zu rechnen. Es mag natürlich auch sein, dass die Jubilare sich nicht fit genug für solch eine Veranstaltung fühlen. In diesem Fall ist es Pflicht der Verwandten, sich um den Komfort der Senioren zu kümmern und gegebenenfalls strenge Besuchszeiten festzulegen.

90 Hochzeitstag – die Marmorhochzeit, die Granithochzeit, die Pappelhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.