Wenn zwei liebenden Menschen eine lange Lebenszeit vergönnt wurde, können sie das Glück erleben, den 74. Hochzeitstag zu feiern. Schon über neun Jahrzehnte atmen die Jubilare auf Erden und den größten Teil dieser Zeit schlagen ihre Herzen wie Eins. Hinter solchen Beziehungen steht aber viel mehr als einfache Biologie – sie können als wirklich außerirdisch und himmlisch bezeichnet werden. Die große Güte, diesen Hochzeitstag feiern zu können, sollte deshalb auch unbedingt mit der Familie geteilt werden: Die jungen Generationen müssen von den Jubilaren lernen und unbedingt das Geheimnis der Liebe erfahren, um genauso glücklich mit ihrer zweiten Hälfte zu sein.

Symbolik

Für den 74. Hochzeitstag gibt es in Deutschland keinen verbreiteten Namen – vermutlich, weil die Menschen früher einfach nicht so lange lebten. Bestimmt sah es in südlicheren Teilen Europas etwas anders aus, denn in Portugal und Frankreich hat der 74. Hochzeitstag doch seine Benennung. In Portugal heißt er die Apfelhochzeit. Keine andere Frucht hat eine so breite Palette von Symbolik, wie der Apfel. In China symbolisiert der Apfel den Frieden und die Blumen des Apfels sind das Symbol der weiblichen Schönheit. In anderen Traditionen können Äpfel Weisheit, Herrschaft, Freude, Fruchtbarkeit und Jugend bedeuten – schließlich haben sie heilende Eigenschaften und können das Leben enorm verlängern. Ohne die gute Gesundheit könnte es auch den Jubilaren nicht gelingen, 74 Jahre zusammen zu bleiben.

Die Äpfel kommen in vielen Legenden und Geschichten vor: Die bekanntesten sind die von Adam und Eva in der Bibel sowie von Paris und Aphrodite in der Griechischen Mythologie. Dem Apfel wird dabei wie negative, sowohl auch positive Symbolik zugeschrieben. In allen Fällen geht es aber um die Beziehung zwischen Mann und Frau. Somit könnte man denken, dass der Apfel als Hochzeitssymbol auf die Fülle von hellen und dunklen Facetten im Eheleben andeutet: Die Gatten erlebten Liebe und Frieden sowie auch Streit und Zwietracht, Leben und Tod, irdische Freude und himmlische Erkenntnis. Im Endeffekt war es aber doch die Liebe, die die Ehegatten zusammenhielt.

In Frankreich nennt man den 74. Hochzeitstag die Sienahochzeit. Siena ist ein Erdpigment (genauso wie Ocker, das vor drei Jahren bereits ein Hochzeitssymbol war). Siena ist mit seiner rötlichbraunen Schattierung dunkler als das Ocker und wurde zusammen mit dem gelben Ockerpigment schon seit Jahrtausenden von Menschen zum Malen verwendet: Die ersten Bilder kann man in Höhlen beobachten. Warum man den Hochzeitstag nach dem Farbpigment Siena nannte, ist wenig bekannt. Vermuten könnte man aber, dass die Jubilare schon vor fast dreiviertel Jahrhundert begannen, ihren Lebensweg mit Liebe auszumalen, und nun ein wundervolles Bildnis der Ehe vor sich haben.

Geschenke & Feierlichkeiten

Es ist nicht schwer, Geschenke zum 74. Hochzeitstag zu finden. Alles, was mit Äpfeln in Verbindung steht, ist bestens passend: Apfelwein, Apfelkuchen, Apfelmarmelade, frische Äpfel, Schmuck in Apfel-Form, Geschirr und Textilien mit Apfelmuster, Apfel-Deko und vieles mehr. Eine schöne Idee zum Siena-Thema ist eine Bilderkollage oder sogar eine selbst gefertigte Hochzeitszeitung im veralteten, vintagen Stil, den man ebenfalls Siena nennt.

Die Feier des Hochzeitstages kann ebenfalls im Vintage-Stil gestaltet werden. Das wird die Jubilare bestimmt an ihre Jugendzeit erinnern. Sehr schön wäre es, wenn die ganze Familie kommen und die Gatten gratulieren könnte. Wichtig ist es aber, dass die Jubilare sich wohl fühlen und von Festlichkeiten nicht überfordert werden. Ein vintages Kaffeetrinken ist häufig das optimalste Format der Feier.

74 Hochzeitstag – die Sienahochzeit, die Apfelhochzeit
Markiert in:                 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.