In Deutschland gibt es eine herrliche Tradition, nach dem 65. Jahrestag die Hochzeitsjubiläen nicht alle fünf, sondern alle zweieinhalb Jahre zu feiern – also doppelt so häufig. Dieser Brauch ermöglicht es den hochbejahrten Ehepaaren mehr Hochzeitsjubiläen zu erleben, denn leider weiß man nie, wie viel Lebenszeit einem vergönnt bleibt. Das nächste Jubiläum nach der 70. Hochzeit sollte also am 72,5. Hochzeitstag stattfinden. Im solch respektablen Alter fällt es aber nicht immer einfach, dieses Datum zu ermitteln. Deshalb feiern jene Paare, die das Glück erleben, 72 Jahre zusammen zu sein, den 72.Hochzeitstag ohne das halbe Jahr dazuzuzählen und haben auch das volle Recht dazu – es kann einfach keine überflüssigen Feste zu Ehren der Liebe geben.

Symbolik

Trotz dem, dass man die beiden 72. und 72,5. Hochzeitstage vereint, haben sie unterschiedliche Namen. So heißt der 72. Hochzeitstag in Deutschland die Gnadenhochzeit. Dieser Hochzeitsname soll daran erinnern, dass der Gott gnadenvoll ist und die Jubilare mit Gabe und Segen beschert hat, so lange zu leben und über 26 Tausend Tage miteinander zu genießen. Der Name Gnadenhochzeit wird aber auch für den 70. Jubiläum verwendet.

Einen anderen, unikalen Namen kann man in ausländischen Traditionen finden. In Frankreich wird der 72. Hochzeitstag dieTitanhochzeit genannt. Titan ist ein Metall, dass nach den Titanen aus der griechischen Mythologie benannt wurde – den mächtigen Göttern. Das Metall beeindruckt ebenfalls mit seiner Festigkeit und Beständigkeit. Zugleich ist Titan sehr leicht. Die Beziehungen der Jubilare sind gleichfalls eisenfest und doch einfach und leicht wie das Titan.

In Portugal trägt dieser Tag den Namen Haferhochzeit. Hafer ist nicht nur ein sehr gesundes Getreide, sondern auch ein altertümliches Symbol von Glück genauso wie das Hufeisen. Ganze 72 Jahre verheiratet zu sein – das muss ein wirklich großes Glück für zwei liebende Menschen sein.

Geschenke & Feierlichkeiten

Am 72. Hochzeitstag kommt es nicht mehr auf den Wert der Geschenke an, sondern auf die mit ihnen gezeigte Aufmerksamkeit. Die Senioren schätzen auch viel mehr Erinnerungsstücke und Erlebnismöglichkeiten, als materielle Gaben. Deshalb sollte man sie mit Blumen, Pralinen, schönen Familienfotos, gemeinsamen Familienausflügen, Gutscheinen für ein Abendessen etc. beglücken. Die Präsente kann man dabei themengerecht gestalten, wenn man zum Beispiel einen Strauß aus Feldblumen und Hafer schenkt oder etwas Hafer an die Geschenkverpackung anbringt. Man kann auch Schmuck aus Titan schenken, den man mit einer persönlichen Gravur versieht.

An diesem Tag sollte man die Ehegatten zuhause besuchen. Sie werden sich bestimmt sehr freuen, wenn die Kinder oder Enkel einen Kaffeetisch für sie organisieren und ein paar nahe Freunde einladen. Es mag sein, dass das Ehepaar sich auch für ein Grillfest oder einen Restaurantbesuch fit fühlt. Man muss aber beachten, dass die Feier nicht zu lange dauert, da sie ansonsten die Senioren ermüden und überfordern könnte. Von ihren Wünschen und physischen Möglichkeiten sollte man also in erster Linie ausgehen. Keine Sorge, wenn das Jubiläumspaar keine große Feier veranstaltet haben will: Mit der Fürsorge der Verwandten und viel Liebenswürdigkeit wird sogar ein kleines Format der Feier oder ein kurzes Beisammensitzen zum schönen Erlebnis für die Jubilare.

72 Hochzeitstag – die Gnadenhochzeit, die Titanhochzeit, die Haferhochzeit
Markiert in:                     

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.