Vielen Menschen erscheint schon die Goldene Hochzeit als eine unglaubliche Erreichung, und die Gnadenhochzeit, die am 70. Hochzeitstag gefeiert wurde, schon recht. Aber diese Hochzeitstage sind keine Endziele, sondern nur wichtige Etappen im Eheleben, nach denen alles weitergeht. So kommt nach der Gnadenhochzeit der 71. Hochzeitstag. Dies ist eine erstaunliche Ziffer, die wenigste Menschen stolz in ihre Biographie eintragen können. Das bedeutet aber nicht, dass dieses Datum unerreichbar ist. So haben zum Beispiel der 41. US-amerikanische Präsident George H. W. Bush und seine Gemahlin Barbara Pierce Bush neulich den 71. Jahrestag ihrer Hochzeit neulich zelebriert. Auf so lange währende Liebe kann man wirklich stolz sein!

Symbolik

Zu den späten Hochzeitstagen ab dem 70. Ehejahr gibt es kaum Informationen – vermutlich konnten früher keine Namen vergeben und Traditionen gegründet werden, weil die Menschen einfach solch ein hohes Lebensalter nicht erreichten. Aber das gilt nicht für alle Länder. So gibt es in Frankreich eine eiserne Regel, allen Hochzeitstagen mit einem einzigartigen Namen Ehre zu erweisen. Auch der 71. Hochzeitstag bekam eine Benennung: die Ockerhochzeit. Ocker ist ein natürliches golden-rotes Farbpigment, dass aus einem speziellen Gestein aus Ton, Quarz und anderen Beimengen gewonnen wird. Ocker hat die Menschheit währen der ganzen Zeit auf Erden begleitet: Für alte Höhlenmalereien, ägyptische Fresken, moderne Gemälde wurde das Ocker ausgiebig benutzt. Mit Ocker wurden auch die Häuser gerne gestrichen und sogar die Menschen bemalt – als Element der Kultur, Schutz vor Krankheiten und lebenserhaltendes Talisman. Vermutlich wurde mit diesem Hochzeitsnamen gemeint, dass die Ehegatten genauso wie das Farbpigment eine sehr lange Geschichte haben. Da Ocker an das warme Heim erinnert, kann eine Parallele zum Status der Jubilare gezogen werden, in deren Nähe sich die ganze Familie gemütlich und zuhause fühlt.

Es ist auch bekannt, dass in Portugal der 71. Hochzeitstag als Zinkhochzeit genannt wird. Der Ursprung dieses Namens ist nicht genau bekannt. Es lässt sich vermuten, dass die Ehe mit Gegenständen aus Zink verglichen wird: Mit der Zeit werden sie matt und müssen zum Glänzen aufpoliert werden. Auch der Ehe wird etwas Aufpolierung nach 71 Jahren bestimmt nicht schaden – eine Feier zum Hochzeitstag sorgt als Erinnerung und Anregung dazu. Für Zink könnte auch ein altes Musikinstrument stehen.

Geschenke & Feierlichkeiten

Zum 71. Hochzeitstag kommt es nicht so viel auf den Wert der Geschenke an, sondern eher auf die Wärme und Aufmerksamkeit. Deshalb kann man dem Ehepaar rein symbolisch Blumen, Wein oder Pralinen schenken. Natürlich werden sich die Gatten auch über ein Gemälde in Ocker-Farben freuen. Andere Souvenirs in goldigen Farbschattierungen, wie Tassen oder warme Schals, sind ebenfalls zum Verschenken geeignet. Möglich ist auch eine Kurzreise nach Toskana, wo man die malerischen ockerfarbenen Landschaften bewundern kann.

Die Feier des 71. Jahrestages sollte wie auch die vorigen Hochzeitstage maximal gemütlich und komfortabel gestaltet werden. Das heißt keine laute Musik, nicht zu viele Gäste, keine sehr lange Dauer. Für Freude braucht das Jubiläumspaar nicht vieles: nur herzlichste Gratulationen und die Nähe der Familie an einem urigen Kaffeetisch oder während eines Familienausflugs.

71 Hochzeitstag – die Ockerhochzeit
Markiert in:                 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.