Nur wenige Menschen wissen, dass es nach einer Goldenen Hochzeit, die man in einem halben Jahrhundert nach der Eheschließung feiert, andere Jubiläen gibt. Ein sehr großes Hochzeitsjubiläum ist der 70. Hochzeitstag. Dieses Ereignis ist wirklich selten, denn die beiden Ehegatten müssen zu diesem Zeitpunkt etwa 90 Jahre alt sein. Das ehrwürdige Alter der Ehegatten, ihre große Erfahrung, die Weisheit verdienen bereits großen Respekt. Ihre Liebe, die Freude und Leid erlebt hat, ist einer noch größeren Ehre würdig. Dies ist ein wirklich besonderer Anlass, die ganze Familie zu versammeln, den Jubilaren Herzlichkeit und Aufmerksamkeit zu schenken und vielleicht auch die Geheimnisse von solch einer bewundernswerten Ehe zu erfahren.

Symbolik

Der 70. Hochzeitstag hat je nach Land und Region unterschiedlichste Namen. Einige, wie die Eiserne Hochzeit oder dieSteinerne Hochzeit, symbolisieren die Zähigkeit der Ehe. Andere Hochzeitsnamen, wie Weinhochzeit, Kupferne Hochzeit, Vermeilhochzeit, Platinhochzeit, Brillanthochzeit, stehen für die Seltenheit und den großen Wert der Ehe. Der wohl bekannteste und verbreitetste Hochzeitsname für dieses Jubiläum ist aber die Gnadenhochzeit.

Wie der Name schon sagt, symbolisiert dieser Hochzeitsname die Gottes Gnade und die Dankbarkeit für die Tatsache, dass dem Paar Gesundheit und Kraft vergönnt war, so lange zusammen zu bleiben und mehrere Generationen in Liebe und Harmonie zu erziehen. Nach 70 Jahren Ehe mag auch eine neue Gnadenzeit erlebt werden: Die Senioren müssen keine großen Probleme mehr lösen, denn die Kinder und Enkel kümmern sich um alles. Man hat nun Zeit für alles – für einander, für Besinnung, für Überlegungen und auch für Ruhe. Das Leben wird gelassen und friedlich und man hofft nur noch für weitere Gnade Gottes, um mehr glückliche Tage erleben zu dürfen.

Geschenke & Feierlichkeiten  

Zu Ehren dieses Jubiläums sollten alle freien Wünsche der Gatten erfüllt werden. Vielleicht haben sie noch Kraft und Gesundheit für eine Traumreise, zum Beispiel mit der transsibirischen Eisenbahn oder an die Nordsee. Bestimmt äußern die Jubilare auch ihre Vorlieben zu materiellen Geschenken. Man kann sich auch an die Hochzeitsnamen richten. So kann zurKupferhochzeit oder Steinhochzeit Deko aus entsprechenden Materialien geschenkt werden. Von Platinhochzeit oder Brillanthochzeit kann man sich zum Verschenken von Schmuck und Juwelen inspirieren lassen. Die Weinhochzeit gibt eine tolle Idee, eine Flasche mit feinstem Getränk aus dem Jahr der Eheschließung zu präsentieren. Auch weitere teure und klassische Geschenke, wie Pralinen, Blumensträuße, Parfüms, Gutscheine für Abendessen, Konzertbesuch etc. sind natürlich passend. Letztlich kann aber nichts die Wärme vom Treffen mit der Familie, Enkeln und Urenkeln ersetzen.

70 Jahre Ehe sind, wie schon erwähnt, eine Seltenheit, sodass es kaum Traditionen für dieses Jubiläum gibt. Aber wichtige Ratschläge für die Organisation der Feier können doch gegeben werden.

Die Ehegatten befinden sich im respektablen Lebensalter, sodass laute Feiern schlecht vertragen werden und somit ausgeschlossen sind. Im Gegenteil wird eine gemütliche und entspannte Atmosphäre der Veranstaltung das Fest unvergesslich machen. Man kann das Fest sogar zuhause veranstalten, aber wenn die Jubilare sich fit fühlen, kann auch eine Feier im Restaurant oder in einer anderen öffentlichen Location arrangiert werden. Natürlich ist dies die Aufgabe der jüngeren Familienmitglieder, da die Jubilare geschont werden müssen. Aber man sollte sich mit den Helden des Tages beraten und ihre Vorstellungen über das Fest erfahren. So könnten sie zum Beispiel den Wünsch äußern, die Stimmung aus ihrer Jugendzeit auf der Feier zu erleben.

Das Szenario der Gnadenhochzeit muss sehr gut durchdacht werden, sodass es die Jubilare nicht überfordert. Am besten sollte das Fest nicht länger als drei Stunden dauern. Begonnen kann mit einem Gottesdienst oder zumindest dem Besuch eines Pfarrers, da es ohne Danksagung und Gebet am Tag der Gnadenhochzeit nicht sein kann. Es mag sein, dass auch der Bürgermeister mit den Reportern die Jubilare besucht und gratuliert.

Nach dem öffentlichen Teil geht es in der Regel mit einem Festmahl im Familienkreis weiter, wobei die Jubilare im Mittelpunkt sein müssen. Sie können sehr vieles ihren zahlreichen Nachkommen erzählen. Man kann sich dabei Fotos aus dem Familienarchiv ansehen. Viele Familien haben auch Videoaufnahmen, deren Wiedergabe ebenfalls sehr angemessen auf dem Fest sein wird. Gedichte, stille Musik und andere Auftritte der Verwandten beleben das ganze Fest und sorgen für unvergessliche Momente.

Es mag auch passieren, dass die Jubilare den Wunsch äußern, diesen Tag in Zweisamkeit zu verbringen. Dieser Wunsch ist ohne Fragen zu respektieren. Die nahen Verwandten sollten auch den Frieden der Jubilare bewahren und mögliche Gratulanten, Reporter etc. fernhalten.

70 Hochzeitstag – die Gnadenhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.