Jeder Hochzeitstag nach der Goldenen Hochzeit ist ein wirklich unikales Ereignis, auch wenn es sich um kein rundes Datum handelt. So ist auch der 56. Hochzeitstag eine Seltenheit und eine Besonderheit: Nicht alle Paare können so lange eine Beziehung aufbewahren und nicht alle erreichen auch solch ein hohes Alter – schließlich sind die Jubilare ja um die 80 Jahre alt. Umso mehr können die Ehegatten stolz auf ihre Ehe sein und geben ein tolles Beispiel den jüngeren Familienmitgliedern. Zu solch einem Anlass ist eine kleine Feierlichkeit wirklich angemessen.

Symbolik

Da der 56. Hochzeitstag wirklich rar ist, hat er auch keinen eindeutigen Namen. In manchen Regionen nennt man diesen Tag die Baumwollhochzeit – ganz wie am ersten bzw. zweiten Hochzeitstag. Dieses Symbol soll die Ehegatten in eine nostalgische Laune versetzen und sagt zugleich aus, dass nach 56 Jahre die Ehe genauso frisch, wie in den jungen Jahren sein mag. In anderen Ländern, zum Beispiel in Frankreich, heißt der 56. Jahrestag die Buchsbaum-Hochzeit. Buchsbaum ist ein grünes Gewächs, dass häufig Einsatz in der Dekoration von Gärten findet. Dieser Baum hat eine besondere Symbolik: Er steht für Ausdauer, Beständigkeit, langes und gar ewiges Leben und Liebe, die sogar über den Tod hinaus währt. Somit beschreibt dieser Hochzeitsname bestens das Senioren-Paar, dessen beständige und tiefste Liebe nun nicht mal vom Tod zerstört werden kann.

In Deutschland sind die Namen Asternhochzeit und Kaschmirhochzeit verbreitet. Astern sind bunte Herbstblumen, die sich durch ihre Ausdauer unterscheiden. Damit werden diese Blumen mit dem Herbst im Menschenleben in Verbindung gebracht, der aber mit Beständigkeit, Würde, Respekt und auch neuer Hoffnung und neuen Anfängen trotz des hohen Alters erfüllt ist. In der Blumensprache sind Astern ein Symbol der Liebe und der Erinnerungen. Somit kann man sagen, dass die Astern als Hochzeitssymbol über die lange Ehe sprechen, die großen Respekt verdient und auch nach so vielen Jahren nicht verwelkt. Es wird auch angedeutet, dass es trotz des würdevollen Lebensalters noch nicht zu spät ist, alle Wünsche und Träume zu verwirklichen. Und was bedeutet Kaschmir? Kaschmir ist eine sehr wertvolle und besonders weiche und warme Wolle – ganz wie die Beziehungen zwischen dem Paar. Da aber die Kaschmirhochzeit schon am 47. Hochzeitstag gefeiert wurde, ist dieser Name weniger populär für das 56. Jubiläum.

Geschenke & Feierlichkeiten

Zum 56. Hochzeitstag muss man sich bei der Geschenkauswahl nicht durch die Symbolik des Festes in strenge Rahmens setzten. Natürlich ist ein bunter Asternstrauß oder ein kuscheliger Kaschmirschal sehr angemessen, aber man kann sich auch ganz andere Sachen einfallen lassen. Es muss nicht unbedingt etwas ganz Praktisches sein, denn der Haushalt des Paares hat bestimmt keinen Mangel daran. Viel besser ist es etwas für Erlebnisse und tolle Erinnerungen zu schenken, zum Beispiel ein Strauß aus Pralinen, ein Abendessen im Restaurant, ein Ausflug ins Kino.

Nach der Tradition sollte für diesen Tag ein Kulturprogramm eingeplant werden. Für aktivere Senioren könnte ein Theater-, Opern- oder Museumbesuch interessant sein. Auch ein Wochenendausflug in eine schöne Stadt wäre toll. Für Paare, die nicht mehr so gesundheitlich fit sind, könnte etwas Originelles zuhause organisiert werden, zum Beispiel ein kleines Konzert, wo Freunde und Verwandte Gedichte vorlesen, musizieren oder singen. Im Anschluss wird ein gemütliches Kaffeetrinken sehr recht sein.

56 Hochzeitstag – die Asternhochzeit, die Kaschmirhochzeit, die Baumwollhochzeit
Markiert in:                     

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.