Wenn man an den Tag der Hochzeit zurückdenkt, erinnert man sich bestimmt an die Trinksprüche und Wünsche des langen Lebens. Nun ist die Zeit fast unmerklich vorbeigeflogen und man hat schon über 70 lange Lebensjahre und 49 Ehejahre hinter den Schultern. Die Kinder sind längst erwachsen geworden und gründeten eigene Familien. Die Silberne Hochzeit rauschte vorbei. Zwischen Arbeit und Zuhause, begleitet vom hellen Lachen zuerst der Kinder, und dann der Enkelkinder verging die Zeit immer schneller und schneller und das Leben hatte viele Wenden. Nur eins blieb ohne Änderung: Die geliebte Person, die vor langen Jahren den Ehering an den Finger steckte, ist immer noch da. Und man feiert schon das 49. Mal den Hochzeitstag. Dieses Datum mag zwar nicht so glänzend sein, wie die kommende Goldene Hochzeit, ist aber ein kleiner und doch wichtiger Meilenstein auf dem gemeinen Lebensweg.

Symbolik

Das Symbol des 49. Jubiläums ist ein Zeder. Deshalb nennt man diesen Tag die Zederne Hochzeit. Zeder ist ein großer und robuster immergrüner Nadelbaum, der sich durch seine Langlebigkeit unterscheidet. Für Zeder sind 49 Jahre ein sehr junges Alter. Somit macht der Name des Hochzeitstages klar: Trotz der Tatsache, dass die Ehegatten nicht mehr so jung sind, steht noch sehr vieles in ihrer Beziehung bevor. Das bedeutet auch, dass man immer noch an der Ehe arbeiten, zusammen geistig wachsen und einander beeindrucken sollte.

Zeder ist ein sehr majestätischer Baum, der in den härtesten Umweltbedingungen, wie etwa in Sibirien wächst. Deshalb ist er ein Symbol für Ausdauer, Kampfgeist, Kraft, Gesundheit, Langlebigkeit und Stärke. Mit Sicherheit haben auch die Jubilare diese Eigenschaften, denn auch im Familienleben mag es manches Unwetter geben, dem man nicht nur standhalten soll, sondern sich darin weiterentwickeln muss. Darüber hinaus verfügt Zeder über ein wundervolles Aroma und heilende Eigenschaften. Die Liebe, die das Paar über 49 Jahre lang bewahren konnte, heilt ebenfalls alle Wunden und verspricht noch viele Jahre in glücklichen, gesunden Beziehungen.

Ein zweiter Name für diesen Jahrestag ist die Uranushochzeit. Uranus ist ein Planet des Sonnensystems, dass nach dem altgriechischen Gott des Himmels benannt wurde. Dieses Hochzeitssymbol spricht bestimmt davon, dass die Ehegatten nun wirklich himmlische Beziehungen haben.

Geschenke & Feierlichkeiten

Gewöhnlich schenkt man zur Zedernen Hochzeit schlichte Geschenke, aber mit gutem Geschmack. So kann man die Ehegatten mit einem Strauß oder Kranz aus Zedernzweigen erfreuen. Auch schöne Uhren, Schatullen, Kerzenständer sind schöne Geschenke, die das Interieur der Ehegatten erfrischen können. Wenn man ein etwas teureres Präsent machen will, kann man den Jubilaren Möbel aus Zedernholz kaufen (natürlich nach voriger Absprache). Solche Möbelstücke erfreuen nicht nur das Auge, sondern tun dank den im Holz enthaltenen antibakteriellen Ölen der Gesundheit etwas Gutes. Man kann auch separat Zedern-Öl schenken, das für Aromatherapie oder in Saunas verwendet werden kann. Die Ehegatten werden sich auch über gastronomische Delikatessen, wie eine Torte mit Zedernnüssen, freuen.

Ein ganz besonderes Geschenk wird ein Setzling des Zedernbaumes sein, den man im Garten oder am Lieblingsspazierort pflanzen kann. Das Pflanzen des Familienbaumes kann dann zum Höhepunkt der Feier werden.

Der 49. Hochzeitstag wird still und ruhig gefeiert. Schließlich ist ja Zeder ein stolzer Baum, der in dichten Wäldern wächst. Zedernwälder sind edel und friedlich. Zur Feier der Zedernhochzeit kann man enge Freunde und Verwandte einladen. Mit wenigen Gästen genießt man dann viel besser das warme Beisammensein und die Unterhaltung. Am besten ist es dabei, dieses Fest in der Natur zu feiern. Man kann zum Beispiel im Kiefernwald spazieren, die duftende frische Luft genießen und dann unter den Ästen eines mächtigen Baumes ein kleines Picknick genießen oder sich anschließend in ein gemütliches Gasthaus am Waldrand begeben.

49 Hochzeitstag – die Zederne Hochzeit, die Uranushochzeit
Markiert in:                 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.