Das 48. Ehejahr fliegt fast unmerklich vorüber, wie auch die letzten paar Jahre. Nun ist schon der 48. Hochzeitstag zu feiern. Schon fast ein halbes Jahrhundert sind die Ehegatten nun zusammen. Für eine Familie, in der Liebe und Respekt die Hauptgefühle sind, ist so ein ehrwürdiges Ehe-Alter ein Grund für Stolz. Jegliche Schwierigkeiten wurden nicht zu Hindernis für zwei Menschen, die vor 48 Jahren ihre Schicksäle vereinten. Im Gegenteil – sie gründeten eine große, starke Familie, in welcher Kinder, Enkel und vielleicht auch schon Urenkel aufgewachsen sind. Dabei sind die Gefühle des Ehepaares bestimmt genauso stark wie ein halbes Jahrhundert zuvor. Und trotz der Tatsache, dass dieses Datum nicht rund ist, ist es ein wichtiges Ereignis im Leben der Familie. Dies ist ein ruhiges Familienfest, das viele helle Glückwünsche verdient.

Symbolik

Der 48. Hochzeitstag heißt Amethysthochzeit. Amethyst ist ein klarer Edelstein mit einer Schattierung von Rosa bis Tief-Violett. Amethyst ist ein Symbol der Treue und gegenseitiger Hingabe von Ehemann und Ehefrau. Darüber hinaus steht Amethyst für Transparenz und Aufrichtigkeit in der Beziehung zwischen Mann und Frau, die die Amethysthochzeit feiern. Zudem ist Amethyst sehr hart, er kann noch nicht mal mit Stahl gekratzt werden. Er lässt sich mit den Gefühlen der Jubilare vergleichen, die sicherlich genauso fest sind.

Dieser schöne Stein hat eine sehr lange und interessante Geschichte. Im antiken Griechenland wurde er nämlich von der Aristokratie zur Verjüngung verwendet, denn es wurde angenommen, dass er die Jugend wiederbringen und geradezu die Jahre zurückdrehen könnte. Ganz bestimmt wird es nach 48 Jahren wieder Zeit, sich an die jungen Jahre zu erinnern und vielleicht wieder etwas Energisches zu erleben.

Ein weiterer Name für diesen Hochzeitstag ist Diademhochzeit. Diadem ist ein edler Kopfschmuck, der früher nur von Monarchen getragen wurde. Heutigentags lassen sich viele Bräute sehr gerne die Frisur mit Diadem schmücken. Warum ausgerechnet ein Diadem als Symbol des 48. Hochzeitstages gewählt wurde, ist nicht genau bekannt. Es mag sein, dass dieser Hochzeitsname auf die schon in 27 Jahren kommende Kronjuwelenhochzeit deuten könnte. Zudem ist der Ursprung des Diadems auf den Lorbeerkranz zurückzuführen, mit welchem die Sieger verehrt wurden. Auch die Ehegatten sind bereits richtige Sieger im Eheleben, denn 48 Hand in Hand erlebte Jahre ist eine tatsächlich beeindruckende Erreichung.

Geschenke & Feierlichkeiten

Die beliebtesten Geschenke zum 48. Hochzeitstag sind Schmuck und Juwelen mit Amethyst. Die Gattin freut sich bestimmt über ein neues Paar Ohrringe oder über eine Halskette, ein Armband oder einen Ring. Der Gatte kann schöne Manschettenknöpfe oder eine Krawattenklammer geschenkt bekommen. Eine weitere Geschenkidee, die in den Kopf kommen könnte, ist ein Diadem, vielleicht sogar mit Amethyst. Aber dieses Schmuckstück ist eher unpraktisch. Viel origineller wäre ein Portrait des Ehepaares, die als Monarchen gemalt sein würden.

Wer viel lieber ganz praktische Geschenke macht, kann zum Beispiel lilafarbene Satinbettwäsche oder ein schickes Tee-Set in Lila schenken. Natürlich sind Bücher, Theatertickets, Gutscheine für ein Abendessen, Geld ebenso tolle Präsente.

Zum 48. Hochzeitstag kann als Geschenk auch eine Feier arrangiert werden, zumal ja die Ehegatten im ehrwürdigen Alter nicht mehr so viel Energie und Kraft für eine umfangreiche Organisation haben. Eine schöne Idee ist eine kleine Familienfeier im Café. Wenn die Jubilare immer noch aktive Erholung bevorzugen, kann ein Grill-Picknick mit Wein und Spielen organisiert werden. Das Ehepaar kann auch nur zu zweit ein idyllisches Abendessen in einem schönen Restaurant oder in der ruhigen Umgebung zu Hause genießen. Das wichtigste an der Feier ist nicht das Format, sondern die Freude, die man dabei erlebt.

48 Hochzeitstag – die Diademhochzeit, die Amethysthochzeit
Markiert in:                 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.