Der 40. Hochzeitstag ist das Fest einer langen und schönen Liebe, das Jubiläum der wahren Gefühle, die trotz aller Unwetter und Schwierigkeiten bewahrt wurden. Die Zahl 40 hat an sich eine fast mystische Bedeutung. So wird sie zum Beispiel vielmals in der Bibel erwähnt und steht für Vollkommenheit. Ehepaare, die das vierzigste gemeinsame Lebensjahr überwunden haben, erleben auch selber, dass ihre Ehe nun wirklich perfekt und einzigartig ist. Einigen mag es sogar als Wunder erscheinen, dass sie so viele Jahre zusammen verbracht haben. Das Wunder ist aber sehr einfach zu erklären: Diesem allem liegt wahre feste Liebe zugrunde, die trotz Höhen und Tiefen auf dem langen Lebensweg in den Herzen der Ehegatten geblieben ist. Diese tiefe Liebe verdient wirklichen Respekt und zweifellos eine prächtige Feier. 

Symbolik

Das 40. Hochzeitsjubiläum hat einen wahrlich schicken Namen: die Rubinhochzeit. Rubin ist ein durchsichtiger Edelstein mit tiefer roter Farbe. Er gilt als der zweitwertvollste Stein nach den Diamanten. Er wird als unbearbeiteter Korund vorgefunden, bekommt aber einen kunstvollen Schliff und wird dann in teuersten Juwelen verwendet. In den Familienbeziehungen geschieht alles sehr ähnlich: Sie werden mit den Jahren geschliffen und werden dadurch klarer, glanzvoller und wertvoller.

In der Symbolik des Rubins liegt der Schlüssel zum Verständnis der Beziehungen. Rubin steht nämlich für Treue und Aufrichtigkeit, ohne die eine solch lange und glückliche Ehe nicht möglich wäre. Die rote Farbe symbolisiert auch die glühenden Gefühle, die auch nach 40 Jahren nicht verblasst sind und immer noch rubinrot leuchten.

In einigen Regionen kann man auch auf den Namen Smaragdhochzeit treffen, obwohl dieser Name häufiger für andere Jahrestage verwendet wird, wie etwa den 34., 36. und 55. Jahrestag.

Geschenke & Feierlichkeiten

Die wichtigsten Geschenke an diesem Tag sollten die Ehegatten voneinander empfangen. Solche Gratulationen gelingen am besten mit Schmuck und Statusaccessoires, die mit Rubinen verziert sind. So freut sich die Ehefrau bestimmt über neue schicke Ohrringe, und der Mann wird über einen Ring oder eine feine Armbanduhr glücklich sein. Damit man nicht so tief in die Tasche greifen muss, kann man auch gezüchtete Rubine oder künstliche Rubine schenken. Die Gäste müssen natürlich nicht solch teure Geschenke machen. Ganz praktisch wäre es, wenn das Jubiläumspaar eine Wunschliste zum 40. Jahrestag erstellt oder jemand aus der Verwandtschaft den Kauf von Geschenken organisiert. So bekommt das Ehepaar garantiert nur die notwendigen Sachen geschenkt. Aber auch angenehme Überraschungen werden den Ehegatten bestimmt Freude bringen. Es müssen dabei nicht unbedingt nur praktische Sachen verschenkt werden, denn in einem Haushalt, der so lang geführt worden ist, fehlt bestimmt nichts mehr. Viel besser sind Präsente, die für Emotionen sorgen werden: ein Fotobuch, ein Video, eine kleine selbstorganisierte Theatervorstellung, ein Gedicht. Eine originelle Geschenkidee sind 40 Flaschen mit rubinrotem Wein. Das Geschenk kann auch mit einem rubinroten Blumenstrauß begleitet werden.

Wie ist dieser Tag eigentlich zu verbringen? In der Regel wird zum 40. Hochzeitstag eine üppige Feierlichkeit organisiert. Dabei liegt es nicht so viel an der Zahl der Gäste: Man kann nur Familienangehörige und die engsten Freunde einladen, die das Ehepaar das ganze Leben lang begleitet haben. Da Rubin aber ein luxuriöser Stein ist, sollte der Stil der Feier ebenfalls anmutig sein. So ist die Rubinhochzeit am besten in einem noblen Restaurant mit feinsten Speisen zu zelebrieren. Nach einer alten Tradition wechseln die Ehepartner an diesem Tag ihre Trauringe: Sie ziehen neue Ringe mit Rubinen an und die alten werden in eine Schatulle abgelegt. Sie werden dann den Enkelkindern für deren zukünftige Hochzeit überreicht.

40 Hochzeitstag – die Rubinhochzeit, die Smaragdhochzeit
Markiert in:                         

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.