Langsam, aber sicher nährt man sich dem 40. Hochzeitstag. Aber davor muss noch der 38. Hochzeitstag gefeiert werden. Zu diesem Zeitpunkt sind die Ehepartner schon über 60 oder sind zumindest diesem Alter nahe. In der Ehe mögen einige Änderungen stattfinden – viele Ehegatten werden Großeltern oder manchmal sogar Urgroßeltern. Die Karriere bleibt hingegen langsam stehen, denn man nähert sich der Rente. Das heißt, dass die Ehegatten nun viel mehr Zeit haben werden, die sie gerne dem jungen Nachwuchs widmen, aber auch einander schenken sollten. Der Alltag wird wirklich ruhig und gelassen. Für Höhepunkte im solch friedlichen Eheleben sorgt der kommende Hochzeitstag, an dem man sich beieinander für glückliche Jahre bedanken und einen neuen Blick in die gemeinsame Zukunft gewinnen sollte.

Symbolik

In Deutschland wird der 38. Hochzeitstag Feuerhochzeit genannt. Solcher Name wird sofort mit Feuer und Flamme der Liebe assoziiert. Nur seltene Paare erleben aber nach 38 Jahren die wahre Flamme der Leidenschaft. Vielmehr handelt es sich aber um sanfte Liebe, die an das gemütliche und wärmende Kaminfeuer erinnert. Das Hochzeitssymbol soll auch daran erinnern, dass die Ehepartner auf dem Lebensweg wohl einigen Feuerproben standhalten mussten. Diese haben sie natürlich gemeistert und sind nun wie das Metall beim Schmied „gebrannt“, sodass nun nichts die Ehe zerstören kann. Und wer weiß, vielleicht schwingt an diesem Hochzeitstag doch noch mal das Liebesfeuer bis zum Himmel hoch.

In manchen anderen Ländern wird der 38. Jahrestag als Quecksilberhochzeit bezeichnet. Wie bekannt ist Quecksilber ein flüssiges Metall. Die Ehepartner haben es gelernt, sich so flexibel einander anzupassen, wie auch das Quecksilber leicht die beliebige Form annimmt. Quecksilber symbolisiert auch das so genannte tantrische Spiel des männlichen und weiblichen Elements, sowie auch die Kraft und das Erwachen. Es gilt, dass Quecksilber alles in sich auflöst und zugleich etwas Neues zum Leben bringt. So scheinen auch die Ehegatten nach so vielen Jahren verschmolzen zu sein und haben zweifellos etwas Größeres zusammen geschaffen.

Geschenke & Feierlichkeiten

Zur Feuerhochzeit sollte man den Ehepartnern etwas schenken, das sie wie das Feuer wärmen wird. Das beliebteste Geschenk sind natürlich Kerzen und Lichter. Auch Grill-Zubehör, Accessoires für einen Kamin oder für eine Sauna sind geeignete und praktische Präsente. Und wer das Ehepaar richtig beeindrucken will, kann für sie Tickets zur Feuershow kaufen oder ein richtiges Feuerwerk organisieren.

Zur Quecksilberhochzeit schenkt man natürlich kein Quecksilber. Stattdessen passen beliebige Geschenke in silbernen Schattierungen.

Da der Tag keinem runden Datum gewidmet ist, sind weder große Geschenke noch üppige Feiern üblich. Sehr passend zur Feuer-Thematik ist ein Grillfest im Garten. Auch flammige Partys mit Wunderkerzen können für so richtig gute Laune sorgen. Das Ehepaar kann den Abend auch ganz romantisch im Kerzenschein verbringen, zum Beispiel im Rahmen eines feinen Candlelight Dinners. Eine Kurzreise an einen besonderen Urlaubsort ist ebenfalls eine tolle Idee, diesen Tag unvergesslich zu verbringen.

38 Hochzeitstag – die Feuerhochzeit, die Quecksilberhochzeit
Markiert in:                 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.