Viele Menschen glauben, dass man nur runde Hochzeitstage feiern sollte. Aber die Liebe kennt keine Zeitgrenzen und Zeitrahmen – sie ist wie nach 30 und 35, so auch nach 33 Jahren Ehe da. Die Liebe wächst mit dem Paar, wird immer fester, aber auch anspruchsvoller. Deshalb sollte man mit jedem Jahr immer mehr Aufmerksamkeit einander schenken, zudem ja die groß gewordenen Kinder ausgezogen sind und man im Haus nun zu zweit bleibt. Damit die gelassene und ruhige Zweisamkeit nicht zu still und belastend wird, sollte man miteinander regelmäßig etwas Originelles unternehmen. Dazu gehört natürlich auch eine Feier vom 33. Hochzeitstag.

Symbolik

Der 33. Hochzeitstag hat je nach Land und Region einen anderen Namen. In Deutschland ist der Name Zinnhochzeit am populärsten. Zinn ist ein silbriges Metall, aus dem früher viele Utensilien für den Haushalt gemacht wurden. Gute Hausfrauen haben diese Gegenstände regelmäßig aufpoliert, sodass deren Glanz immer das Auge und das Herz erfreute. Wie man sich erinnern kann, wurde die Zinnerne Hochzeit schon am 6., 10. und 12. Jahrestag gefeiert. Nun kommt nach 33 Jahren wieder die Zeit, die Schicht der Langweile und Alltäglichkeit von der Ehe zu entfernen und die Beziehungen aufzupolieren.

Ein anderer verbreiteter Name ist die Porphyrhochzeit bzw. die Steinhochzeit. Porphyr ist ein Vulkangestein mit purpurfarbenem Farbton. Es zeichnet sich durch eine sehr hohe Festigkeit heraus und kann mit der 33-jährigen Ehe verglichen werden, die ebenfalls manche „vulkanische“ Situationen durchgangen und nun unglaublich beständig ist. Aber Porphyr ist kein einfacher robuster Stein: Er wurde schon immer sehr hoch geschätzt. So wurden aus Porphyr großartige Bauten, wie Mons Porphyrites in Ägypten, erbaut. Damit wurden auch Kirchen und königliche Gemächer und Empfangshallen verziert. Aus Porphyr machte man Statuen von Königen und Kaisern sowie auch Porphyrsarkophage. Auch dem Ehepaar gelang es, einen richtigen Tempel der Liebe aus steinfesten Beziehungen zu erbauen – wirklich respektverdienend.

Der dritte bekannte Name von diesem Hochzeitstag ist die Erdbeerhochzeit. Die Ehepartner sind schon reife Menschen und haben die wahre Bedeutung und die Macht der Liebe erkannt, sie wurde ihnen in einer anderen Art und Weise offenbart und ihre Beziehungen wurden zart und süß wie eine Erdbeere. Diese Beere ist auch ein Symbol von Wohlhaben, das bestimmt zum festen Begleiter der starken Familie wurde. In Japan symbolisieren Erdbeeren die Liebe: Wenn das Paar eine doppelte Erdbeere findet, muss es diese Beere zusammen essen und somit auch Liebe und Glück miteinander teilen.

Geschenke & Feierlichkeiten

Es gibt zwar viele Symbole für diesen Hochzeitstag, aber aufgrund von deren Spezifik ist es nicht immer einfach, das themengerechte Geschenk zu finden. Zinn sowie Porphyr werden selten im Haushalt und Alltag verwendet. Als Variante kann dem Ehepaar etwas für Haus und Garten geschenkt werden, zum Beispiel eine zinnerne Gießkanne oder eine schöne Porphyrstatue. Das Ehepaar kann sich einen Brunnen aus Porhyr bauen lassen, der bestimmt für das besondere Flair im Garten sorgt. Etwas einfacher ist es mit der Erdbeerthematik. Ein schönes Geschenk werden eine Erdbeertorte und Erdbeerwein sein. Auch schöne Bettwäsche oder Küchentücher mit Erdbeer-Muster können erworben werden. Ein weiteres geeignetes Geschenk ist Kosmetik, süße Parfüms und handgemachte Seifen in Form von Beeren. Schließlich kann man ein beliebiges Präsent machen und es einfach mit Erdbeer-Deko schmücken.

Der 33. Hochzeitstag wird in der Regel bescheiden, aber mit Gästen gefeiert. Es gibt keine Traditionen für diesen Tag, weshalb man ein beliebtes Szenario für dieses Fest verwirklichen kann. Eine schöne Idee ist ein kleiner Empfang mit Sekt und Erdbeer-Snacks. Das wird bestimmt allen das Leben etwas versüßen.

33 Hochzeitstag – die Zinnhochzeit, die Porphyrhochzeit, die Erdbeerhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.