27 Jahre fliegen schneller vorbei, als man glaubt, und schon steht der 27. Hochzeitstag vor der Tür. Paare, die nach 27 Jahren Ehe immer noch helle und warme Gefühle für einander haben, sind heute eine Seltenheit und wenn man zu solchem Ehepaar gehört, sollte man besonders stolz darauf sein. Man hat bestimmt schon alle möglichen Kompromisse gefunden und das gegenseitige Verständnis erreicht. Nach so vielen Jahren kennt man sich wohl so gut, dass man einander vermutlich sogar ohne Worte versteht! Dahinter können aber auch Probleme lauern, insbesondere wenn die erwachsenen Kinder schon ausgezogen sind – dann herrscht im Haus Ruhe, ungewohnte Stille und gar Langweile. Damit diese Änderungen nicht zur Herausforderung für die bewährten Beziehungen werden, sollten die Ehepartner wieder einander mehr Aufmerksamkeit widmen, häufiger etwas gemeinsam unternehmen, mehr kommunizieren. Da kommt eine kleine Feierlichkeit zum 27. Hochzeitstag genau recht.

Symbolik

Der Hochzeitstag ist dem roten Holz gewidmet und heißt Mahagonihochzeit. Mahagoni ist eine besonders feine und edle Holzart. Mahagoni-Bäume sind selten und wachsen sehr langsam. Aus diesen Gründen ist deren Verwendung als Nutzbaum sehr streng vom Naturschutz geregelt. Dadurch bekommt das schöne rötliche und unglaublich robuste Mahagoni-Holz noch mehr wert und wird nur zu dekorativen Zwecken, im Möbelbau, Einrichtung & Co genutzt. Da Mahagoni somit zum Symbol der Robustheit und des Adels geworden ist, wurde er zum Talisman des 27. Hochzeitstages erwählt: Die Familie ist nach so vielen Jahren sehr stark und kann kaum durch etwas oder jemanden zerstört werden – solch feste Beziehungen sind wirklich selten und somit wertvoll.  

Mahagoni ist auch ein Symbol der Weisheit und der mächtigen Wurzeln. Sicherlich sind die Ehegatten genauso weise – schließlich gelang es ja ihnen, eine beständige Familie zu gründen, weitere 27 Jahre lang alle Schwierigkeiten erfolgreich zu meistern und diesen Jahrestag zu erreichen. Ohne Weisheit würde dies vermutlich nicht gelingen.

Geschenke & Feierlichkeiten

Der Name des Hochzeitstages gibt eine klare Vorstellung über passende Geschenke zu diesem Jahrestag. Man kann wie persönliche Geschenke aus Mahagoni anfertigen lassen, so auch fertige Sachen kaufen. Es können kleine Sachen, wie Schmuck, Spiegel- oder Fotorahmen, Visitenkarten- oder Briefständer, Figuren, Schatullen, Schach oder andere Brettspiele, sein. Originelle und praktische Geschenke werden eine Computermaus, eine Holztastatur oder USB-Sticks im Mahagoni-Gehäuse sein. Wenn man etwas tiefer in den Geldbeutel greifen möchte, kann man etwas größere Gegenstände, und zwar Möbel verschenken. Aus Mahagoni werden nämlich herrliche Möbelstücke von Schränken und Betten bis zu gemütlichen Sesseln und kunstvollen Wohnzimmerzischen gefertigt.

Die Mahagonihochzeit wird sehr ruhig gefeiert. Meistens verbringt man diesen Tag im engen Familienkreis mit Kindern und vielleicht sogar schon mit Enkelkindern. Wenn man sich mit so vielen Generationen am Tisch versammelt, kann man ein wertvolles Beispiel für starke Beziehungen geben und Erfahrungen austauschen. Das Ehepaar kann diesen Tag natürlich auch nur zu zweit feiern – man hat bestimmt Lieblingsorte, die man besuchen kann. Eine gemeinsame Spa-Tour, Ausflug in die Stadt, Theaterbesuch können den Tag zusätzlich hervorheben.

In der Tat ist es nicht wichtig, wie man dieses Datum feiert. Die Hauptsache ist, dass man sich daran erinnert und trotz allen Sorgen immer noch glaubt, dass man vor 27 Jahren die richtige Wahl traf.

27 Hochzeitstag – die Mahagonihochzeit
Markiert in:             

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.