Der 24. Hochzeitstag ist ein unrundes Datum im Leben der Ehegatten, weshalb diesem Jahrestag nicht viel Bedeutung gegeben wird. Allerdings verdient die lange Geschichte der Beziehungen großen Respekt. Zudem ist es eine tolle Gelegenheit, einen kleinen Urlaub zu machen und die Zeit mit Spaß zu verbringen – also ist zumindest eine kleine Feier angemessen.

Im Jahr vor dem besonderen Jubiläum, der Silbernen Hochzeit, sollte man sich an den Tag der Eheschließung erinnern: an die Zeremonie, Eide, Gäste und vieles mehr. Das Paar sollte auch die Beziehungen analysieren und an neue Perspektiven denken. Die Ehepartner erleben immerhin nach zwei Dutzend Jahren eine neue Jugend: Der Haushalt bereitet keine Probleme mehr und ist ein Teil des ruhigen Alltags geworden, die Kinder sind schon erwachsen und haben vermutlich auch eine eigene Familie gegründet – da ist man wieder nur sich beiden überlassen. Dabei sind die Beziehungen vielleicht nicht mehr so leidenschaftlich, aber zweifellos lässiger, sorgenfreier und reifer. Da ist ein kleiner Feiertag genau recht, um alle Emotionen zwischen einander wieder tief zu erleben.

Symbolik

Der 24. Hochzeitstag hat einen wunderschönen Namen: die Satinhochzeit. Satin ist ein besonders feines Textilgewebe, welches sich durch eine zarte und glatte Oberfläche und damit eine faszinierende Brillanz kennzeichnet. Satin wird üblich aus Seide hergestellt, weshalb es Wohlhabenheit, Status und Luxus symbolisiert. Dieser Material wurde zum Symbol des Hochzeitstages erwählt, weil man dessen Eigenschaften mit dem Familienleben vergleichen kann: Nach 24 Jahren ist das Leben stabil und wohlhaben, alles ist glatt und glänzend, es entstehen kaum Konflikte. Und nach so langer Zeit hat man es geschafft, immer noch die Feinfühligkeit und Zärtlichkeit, die auch der Satin auffweist, zu bewahren.

Geschenke & Feierlichkeiten

Aus Satin werden heutigentags die feinsten Sachen gefertigt, wie etwa schicke Kleider. Die Satinhochzeit ist ein perfekter Anlass, die Ehefrau mit einem fantastischen Satinkleid (oder Bluse) zu verwöhnen und in solch einem feinen Look ein Restaurant oder Theater zu besuchen. Die Ehefrau kann ihrerseits dem Mann ein Accessoire aus Satin schenken, zum Beispiel eine Fliege, eine Krawatte oder ein Taschentuch für den Smoking. Wenn man etwas Praktisches schenken möchte, dass auch im Alltag eine Verwendung findet, kann man unterschiedlichste Sachen für den Haushalt wählen. Das können zum Beispiel schicke Satinüberzüge für die Sofakissen oder eine edle Tischdecke sein. Ein besonders romantisches Geschenk werden Satinbettwäsche und Bademäntel aus Satin sein – da bekommt das Paar eine tolle Gelegenheit, sich auch an die Hochzeitsnacht zu erinnern.

Da der vierundzwanzigste Hochzeitstag noch kein rundes Datum ist, feiern Mann und Frau diesen Tag meist in einem gemütlichen Familienkreis oder in der Gesellschaft der teuersten und engsten Freunden. Zudem steht in einem Jahr ein großes Jubiläum hervor – da muss man schon im Vorjahr etwas sparen. Eine Alternative zu Feierlichkeiten am Festtisch kann ein gemeinsamer Ausflug sein. Um diesen können sich die großen Kinder des Ehepaares kümmern und eine Überraschung für die Jubilare vorbereiten. Am besten ist es, wenn die Ehegatten einen lang ersehnten Traum verwirklichen können, wie zum Beispiel eine Reise in ein exotisches Land, ein Flug mit dem Heißluftballon, ein Sprung mit dem Fallschirm, gemeinsamer Tanz- oder Reitunterricht, eine Kreuzschifffahrt und vieles anderes!

24 Hochzeitstag – die Satinhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.