Zwei Menschen heiraten, um Hand in Hand durch alle Freuden und Nöte zu gehen. Sie erleben viele positive Momente, aber müssen auch öfters einander als Unterstützung dienen. Leider können nicht alle Paare Problemen und Schwierigkeiten standhalten. Daher ist jedes gemeinsam erlebte Jahr und damit jeder Hochzeitstag besonders wertvoll – ob es nur zwei oder ganze 50 Jahre vergangen sind. Eins der markanten Hochzeitstage ist der 23. Jahrestag.

23 ist eine extraordinäre Zahl für jeden Menschen. So braucht das Blut 23 Sekunden, um im Körper einen vollen Kreis zu machen. Das menschliche Genom besteht aus zwei Paaren von 23 Chromosomen: Das eine Paar bekommt der Mensch von der Mutter, und das andere – vom Vater. Und in einer 23 Jahre alten Familie mögen die Kinder schon ganz erwachsen sein und einer neuen Generation Leben geben. Aber auch wenn die Jubilare noch keine Großeltern geworden sind, ist der 23. Hochzeitstag trotzdem ein Datum, an dem man sich versammeln sollte und eine kleine Feier im Namen der wahrenden Liebe veranstalten kann.

Symbolik

In Europa wird dem 23. Hochzeitstag der Name der Titanhochzeit gegeben. Titan ist ein silbriges Edelmetall, das sich durch Leichtigkeit und gleichzeitig besondere Festigkeit unterscheidet. Titan ist sehr gegen Korrosion beständig. Deshalb findet er eine breite Verwendung in allen Branchen von Schiffs-, Flugzeug- und weiterem Maschinenbau bis in der Herstellung von Prothesen, Implantaten und hypoallergenem Schmuck. Die Beziehungen bekommen nach 23 Jahren ähnliche Eigenschaften wie das rostfreie Titan: Sie sind sehr kräftig, leicht und nicht anfällig für äußere Einflüsse und komplizierte Lebensumstände.

Titan ist übrigens nicht nur ein Edelmetall. Dieser Begriff bezieht sich auch auf ein Göttergeschlecht in der griechischen Mythologie. Wenn das Ehepaar also die Titanhochzeit feiert, haben die Beziehungen wohl wirklich eine mächtige und gar göttliche Kraft erreicht.

In Osteuropa ist ein anderer Name des Jahrestages verbreitet, und zwar die Beryllhochzeit. Beryll ist ein natürliches Mineral. An sich ist es völlig klar und transparent und gilt nicht als wertvoll. Durch Fremdbeimengungen gewinnt der Mineral aber unterschiedliche Färbungen. Einige solche Exemplare, wie Smaragd und Aquamarin, gelten als besonders kostbar und schmücken sogar Museumssammlungen. Genauso ist es mit den Familienbeziehungen: Viele Menschen sind verheiratet, aber nur wenigen gelingt es, 23 Jahre lang zusammen zu bleiben, die Klarheit der Beziehungen zu bewahren und eine echte starke Familie zu schaffen, die anderen als Beispiel dient und eine wahre Zierde der Gesellschaft ist. Nicht umsonst gilt Beryll als Stein der Gelassenheit und des Gleichgewichts und ist ein Symbol von Liebe, Wohlstand und Wohlbefinden.

Geschenke & Feierlichkeiten

Als Geschenk zum dreiundzwanzigsten Hochzeitstag eignen sich beliebige Sachen aus Titan oder Beryll. Die Präsente müssen aber unbedingt paarig sein: zum Beispiel zwei Ohrringe, zwei Manschettenknöpfe, zwei Statuetten, oder auch zwei Sets von Kosmetik, Handtüchern, Küchenutensilien. Ein tolles Geschenk werden zwei Tickets ins Theater, Kino, Schwimmbad oder auf eine Kur sein.

Da der 23. Hochzeitstag kein rundes Datum ist, ist es nicht notwendig, große Geschenke zu machen und üppige Feiern zu veranstalten. Generell feiert man den 23. Jahrestag in einem engen Kreis von Verwandten oder Freunden. Es gibt dabei eine interessante Tradition: Wenn sich alle am Festtisch versammeln, kommen die Gäste nacheinander gegen den Uhrzeigersinn zu Wort und müssen das Ehepaar nicht nur gratulieren, sondern auch sagen, wie sie die Ehe der Jubilare sehen. Es können wie positive, so auch negative Sachen erläutert werden. Sicherlich wird das Paar während dieser „Offenbarung“ viel Neues und Interessantes lernen und vielleicht daraus nützliche Schlussfolgerungen machen. Nach all diesem öffnet man eine Flasche Sekt und trinkt auf all das Gesagte und Gehörte. Die zweite Sektflasche bewahrt man bis zur Silberhochzeit auf, die schon in zwei Jahren nach der Titanhochzeit gefeiert wird.

23 Hochzeitstag – die Titanhochzeit, die Beryllhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.