Ab dem 15. Hochzeitstag werden üblich nur runde Jahrestage gefeiert, also alle Daten, die mit einer Null oder einer Fünf enden. Umso erwarteter ist also der 20. Hochzeitstag – das Hochzeitsjubiläum nach der fünf Jahre langen Feier-Pause. Zu diesem Zeitpunkt hat das Ehepaar schon einen langen und nicht immer glatten gemeinsamen Lebensweg hinter sich. Aber wenn man die Krise der sieben und der vierzehn Jahre überwunden hat, dann scheint wohl keine Schwierigkeit mehr ein Problem zu sein. Aber trotz der Tatsache, dass man als Paar schon wie zusammengewachsen zu sein scheint, sollte man einander als keine Selbstverständlichkeit wahrnehmen: Die Beziehungen können durch Gleichgültigkeit sehr einfach brechen. Das Rezept dagegen ist simpel. Man sollte einander Wärme schenken und häufiger Wörter der Liebe sagen. Das gekommene Jubiläum ist die perfekte Gelegenheit dafür.

Symbolik

Der 20. Hochzeitstag wird in der ganzen Welt als Porzellanhochzeit bezeichnet. Es gibt mehrere Deutungen von diesem Namen des Jahrestages. Die erste Bedeutung der Porzellanhochzeit ist eng mit dem chinesischen Porzellan verbunden, das wegen seiner Schönheit und Qualität schon immer sehr hoch geschätzt wurde und bis heute noch als wertvoll gilt. Nach 20 Jahren sind die Beziehungen genauso harmonisch, wunderschön und wertvoll wie das Porzellan geworden. Übrigens ist der Name dieses Jubiläums sehr eng mit der Glashochzeit verwandt, die am 15. Hochzeitstag gefeiert wurde: Das Porzellan ist viel wertvoller und schöner, aber genauso zerbrechlich wie das Glas und auch wie die vertrauensvollen Beziehungen der Ehegatten. Beide Sachen erfordern immer noch Aufmerksamkeit und zarten Umgang auch in 20 Jahren nach der Hochzeit.

Die zweite Deutung des Hochzeitsnamens ist viel prosaischer und praktischer. Es gilt, dass nach so vielen Jahren des Ehelebens alle Vorräte des Glas- und Keramikgeschirrs aufgebraucht sind und es nun an der Zeit ist, sich neues teureres Geschirr anzuschaffen – am besten aus Porzellan.

Eine alternative Bezeichnung des zwanzigsten Hochzeitstages ist die Kupferhochzeit, ist aber viel weniger verbreitet.

Geschenke & Feierlichkeiten

Als Geschenk zur Porzellanhochzeit ist selbstverständlich Geschirr aus Porzellan zu wählen. Ein solches Geschenk ist immer recht, wenn das Paar wirklich die Geschirrvorräte erneuern will. Man kann auch originell sein und Vasen aus Porzellan oder Porzellanpuppen schenken, die der Beginn einer interessanten Sammlung werden können. Als Geschenk eigenen sich auch Schmuck und Schatullen aus Porzellan. Ebenfalls ist eine Vielzahl von dekorativen Figuren als Präsent sehr beliebt. Dieses Geschenk ist aber weniger praktisch und kann unnütze sein – außer wenn man in der Figur Geld oder Gutscheine versteckt.

20 Jahre ist auf jeden Fall ein rundes Hochzeitsdatum, aber dieses Jubiläum wird üblich zuhause gefeiert. Die Porzellanhochzeit gilt als ein Familienfest, aber es kann trotzdem wirklich üppig mit der ganzen Verwandtschaft und auch engen Freunden zelebriert werden. Es gibt eine Tradition, dass die Gäste auf dieser Feier Tonfiguren formen müssen. Danach wird das Ergebnis im Ofen gebrannt und von Hand bemalt. Diese Tradition ist natürlich kein Muss, aber man kann aus ihr eine sehr originelle Idee herleiten, dieses Hochzeitsjubiläum thematisch in einer Töpferei zu feiern.

Das Ehepaar sollte sich danach zweifellos auf ein romantisches Date begeben, zum Beispiel mit einer Ballonfahrt über die Umgebung oder einem Abendessen im schicken Restaurant. Auch eine gemeinsame Reise ist angemessen. Wie wäre es etwa mit China und der Besichtigung einer echten Porzellan-Fabrik? Solche Erlebnisse werden zweifellos helfen, das Paar an die warmen Gefühle zu erinnern und sie wieder zu erneuern.

20 Hochzeitstag – die Porzellanhochzeit, die Kupferhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.