Wenn man sich immer noch an das Datum der Hochzeit erinnert, jeden Jahrestag mit Freude feiert und eine Überraschung für den geliebten Menschen, mit dem man 17 Jahre in der Ehe lebt, vorbereitet, dann hat man wirklich das Glück gefunden. Der siebzehnte Hochzeitstag ist zwar nicht rund, aber trotzdem sehr schön und romantisch. Die Zahl 17 ist die Zahl des Glücks und der Ruhe. Viele historische Persönlichkeiten (wie Napoleon III) haben diese Zahl als eine Art Talisman betrachtet. Man glaubt, dass die Sieben für die göttliche Absicht und die Intervention der höheren Mächte in das Menschenschicksal steht, und die Eins ist ein Symbol der Stärke. Während der vorigen Jahre war man wirklich stark und hat bestimmt eine Menge erlebt: die Freude der gemeinsamen Siege sowie auch den Schmerz des Scheiterns und der Verluste. Aber das wichtigste sind die zarten Gefühle, die das Paar bewahrt und durch die langen Jahre des Zusammenlebens getragen hat.

Symbolik

Nicht nur die Zahl verbirgt in sich eine Symbolik. Traditionell hat ja jeder Jahrestag einen besonderen Namen. So heißt der 17. Hochzeitstag ganz fantastisch die Orchideenhochzeit. Somit ist dies die vierte Blumenhochzeit in der Liste der Hochzeitstage. Orchideen sind sehr exotische und extravagante Blüte. Im Vergleich zu Mohn, Maiglöckchen, Veilchen und auch Rose (die Symbole der vorigen Hochzeitstage) ist die Orchidee auch eine wirklich wertvolle Blume. Sie unterscheidet sich durch besoders bewundernswerte Blüten und das sehr lange Blühen, weshalb man sich sehr gerne Orchideen für die schöne Fensterbank kauft. All diese Eigenschaften der Orchidee kann man auch auf die Ehe projizieren: Die Beziehungen sind wertvoll, exklusiv und auch eine lange Zeit blühend. In der Blumensprache steht die Orchidee für Liebe, Hingabe, Reinheit, Sehnsucht, Fruchtbarkeit, Eleganz und Schönheit. Damit sollte diese Blume zum Talisman für die nächsten Ehejahre genommen werden, damit die Ehe mit all diesen Qualitäten erfüllt wird.

In vielen anderen europäischen Ländern ist auch der Name Rosenhochzeit für den siebzehnten Hochzeitstag verbreitet. Die Rose ist ebenfalls eine ungewöhnliche Blume, die schon in der Antike hochgeschätzt wurde. So zum Beispiel war es die heilige Blume der Göttin Isis (Göttin der Fruchtbarkeit und Mutterschaft) in Ägypten. In der griechischen und römischen Mythologie wurde die Rose als Emblem der Göttin der Liebe Aphrodite (Venus) dargestellt. In den arabischen Ländern ist die Rose umgekehrt das Symbol der männlichen Schönheit. Aber wo auch immer diese Blume dargestellt wird, ist sie mit Liebe und Sinnlichkeit verbunden. Nach 17 Jahren Ehe werden die Gefühle des Paares zwar weniger leidenschaftlich, aber dafür sind sie wirklich voller Zärtlichkeit, Fürsorge und tiefer Liebe.

Geschenke & Feierlichkeiten

Zur Orchideen- bzw. Rosenhochzeit darf das Ehepaar nicht ohne Blumen bleiben. Das perfekte Geschenk für die Ehegattin ist ein Topf mit herrlichen Orchideen oder ein Blumenstrauß mit 17 Rosen. Man kann auch Bilder, Figuren, Schmuck, Geschirr, Textilien mit Abbildungen von diesen wunderschönen Blumen verschenken. Es gibt einen schönen Brauch, Rosenbüsche im Garten zusammen zu pflanzen. Die notwendigen Attribute dazu kann man ebenfalls als eine Überraschung präsentieren.

Die Orchideenhochzeit wie auch die vorige Saphirhochzeit wird sehr mäßig und ruhig gefeiert. Am besten ist es diesen Tag mit der Familie zu verbringen, sich an die lustigen Geschichten und angenehmen Momente des Familienlebens zu erinnern, sich alte Fotos anzusehen. Solche Momente sind sehr notwendig für die Familie, denn sie beleben und erfrischen die Gefühle. Und den Abend können die Ehegatten in trauter Zweisamkeit verbringen, zum Beispiel in einem Bad mit Rosenblüten und Kerzen und einer Flasche Roséwein.

17 Hochzeitstag – die Orchideenhochzeit, die Rosenhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.