Fast 35,5 Tausend Tage trennen den 97. Hochzeitstag vom Tag der Eheschließung.  Diese lange Zeit war mit guten und schlechten, traurigen oder freudenvollen, leichten und komplizierten Dingen erfüllt. Jede Minute war anders. Nur eins blieb unverändert: der feste Bund zwischen den Ehegatten. Solch eine lange und robuste Beziehung scheint unmöglich zu sein. Zum Teil ist diese Meinung wahr, denn noch kein Ehepaar hat dieses Datum erreicht. Andererseits ist es aber nicht die Frage der Innigkeit der Liebe, sondern ganz einfach des eingeschränkten Lebensalters – nur wenigste Menschen können die hundertjährige Altersgrenze überwinden und schon kaum darüber hinaus treten. Sobald aber zwei richtige Langleber über 115 Jahre alt werden, kann man mit der ganzen Welt ihren 97. Hochzeitstag feiern.

Symbolik

Wenn man die Bedeutungen der Hochzeitsnamen nachverfolgt, merkt man schnell, dass deren Symbolik mit jedem Jahr wertvoller wird – von Papier und Baumvolle bis zu Gold und Diamanten. Etwa ab dem 60. Hochzeitstag gewinnt die Hochzeitssymbolik eine mystische Färbung. Dies gilt auch für den 97. Hochzeitstag, der als Tannenhochzeit oder Turmalinhochzeit bekannt ist.

Die Tanne, wie eigentlich auch alle anderen immergrünen Bäume, ist die Verkörperung der Vitalität, des Wohlbefindens und allem, was beständig und unveränderlich ist. Die Tanne wurde von Germanen als heiliger Baum angesehen und als Zeichen des langen und gar unendlichen Lebens verehrt. Und auch wenn die Tanne häufig die Grabmahle ziert, so steht sie nicht für den Tod, sondern für das ewige Leben und einen Neuanfang. Als Hochzeitssymbol steht die Tanne ebenfalls für die Langlebigkeit der Ehegatten selbst und für die Unsterblichkeit ihrer Liebe.

Die Turmalinhochzeit, oder besser gesagt die Schörlhochzeit, wurde nach dem schwarzen Turmalin (Schörl) benannt. Dieser Edelstein ist eins der wertvollsten und der geheimnisvollsten. Er ist nicht nur ein besonderes Schmuckstück, sondern ein sehr starker Talisman. Magier und Heiler haben diesen Stein besonders verehrt, denn er verfügt über ausgeprägte schützende Eigenschaften – schwarzer Turmalin wehrt die ganze schlechte Energie, böswillige Einflüsse, negative Emotionen, wie Ärger, Wut, Eifersucht, ab. Bestimmt galt es früher, dass Ehepaare, die über 97 Jahre zusammenleben, ebenfalls Magie verwendeten und sich wie unter einem Schutzschirm befanden.

Geschenke & Feierlichkeiten

Wenn die Ehegatten doch keine Magier sind und keinen schwarzen Turmalin haben, dann wird es Zeit ihnen solch eins zu schenken. Daraus werden schicke Ketten, Anhänger, Ringe und Armbänder gefertigt. Damit das Paar aber keine riesengroße Schmuckkollektion von allen Angehörigen geschenkt bekommt, sollte man sich absprechen und am besten auch andere Wünsche der Jubilare erfüllen. Letztendlich kann man die Gatten auch einfach mit Pralinen und einer schicken Blumenkomposition mit Tannenzweigen gratulieren.

Die Feier des 97. Hochzeitstages sollte in Angesicht des überaus respektablen Alters der Jubilare maximal ruhig und komfortabel gestaltet werden. Das ist keine einfache Aufgabe, denn sobald ein Ehepaar den 97. Jahrestag feiert, wird diese Sensation die ganze Welt staunen lassen. Das bedeutet unter anderem viele prominente Besuche und noch mehr Interesse seitens der Presse. So viel Aufmerksamkeit wird die Senioren bestimmt erfreuen, kann aber auch zu stressig für sie sein. Hier sollten die Angehörigen maximale Fürsorge zeigen und sich um den Komfort der Jubilare kümmern.

97 Hochzeitstag – die Turmalinhochzeit, die Tannenhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.