Der vierte Hochzeitstag ist kein Jubiläum und scheint auch kein wirklich bedeutungsvolles Datum zu sein. Dabei ist es aber eine sehr wichtige Periode in der Ehe. Viele Leute denken, dass nicht zu viel Zeit seit der Hochzeit vergangen ist, aber in der Tat sind vier Jahre ausreichend, um sicherzustellen, dass man wirklich für einander geschaffen ist. Die zwei ersten Krisenperioden der familiären Beziehungen im ersten und im dritten Jahr sind zu diesem Zeitpunkt vorbei und es kann wirklich bereits von einer festen Ehe geredet werden. Der vierte Hochzeitstag ist somit ein Meilenstein, wo die junge Familie das Stadium der reifen Beziehungen betritt – wohl ein guter Grund zu feiern!

Symbolik

In Deutschland und in den meisten anderen europäischen Ländern wird der 4. Hochzeitstag als Seidene Hochzeit bezeichnet. Die Seide ist ein zarter, glänzender und wirklich edler Stoff. Er ist dabei auch wirklich fest und viel robuster, als Baumwolle und in einigen Momenten auch als Leder – die Symbole der vorigen Jahrestage. Aber die Herstellung der Seide ist ein sehr komplexer Prozess: Genauso hart mussten die Partner an der Ehe arbeiten, damit sie wirklich stark und schön wird. Es ist auch nicht zu vergessen, dass Seide ein sehr teurer Stoff ist. Damit deutet die Symbolik der Seidenhochzeit darauf hin, dass die Familie nach vier Jahren bereits einen guten Wohlstand haben oder zumindest an dessen Verbesserung arbeiten sollte.

In Russland nennt man den vierten Jahrestag Leinenhochzeit. Dieses Sinnbild ähnelt sehr der Seidensymbolik. Leinen ist bekannter Weise ebenfalls ein extrem starkes und haltbares Material. Es wird angenommen, dass die vier Jahre des gemeinsamen Lebens die Partner aneinander wie starke Leinenbänder binden. Darüber hinaus war Leinen in der Vergangenheit ein Zeichen vom Reichtum, da sich nicht alle Kleidung und Heimtextilien aus Leinen leisten konnten. Somit kann man auch hier nachverfolgen, dass man vom Ehepaar nach vier Jahren ein gutes materielles Wohlbefinden erwartete.

Alternative Bezeichnungen von diesem Hochzeitstag, die man in verschiedenen Regionen und Ländern treffen kann, ist dieWachshochzeit, die Frucht- und Blumenhochzeit, die Bernsteinhochzeit, die Weinhochzeit.

Geschenke & Feierlichkeiten

Perfekte Geschenke für Ehepartner, die schon vier Jahre zusammen leben, sind beliebige Sachen aus Seide oder Leinen (je nachdem, welche Symbolik die Partner bevorzugen): Tischdecken, Servietten, Bettwäsche, Bekleidung. Es kann auch ein schönes Bild auf Seidenstoff oder auf einer Leinwand sein. Sehr interessant könnte eine Reise nach China auf die Seidenfabrik sein – das sorgt bestimmt für fantastische gemeinsame Erlebnisse. Mit all diesen Präsenten kann man zusätzlich Kleinigkeiten verschenken, die mit der alternativen Symbolik verbunden sind: zum Beispiel romantische Kerzen aus Wachs, Fruchtkorb, Blumenstrauß, eine Flasche Wein.

Da der vierte Hochzeitstag kein rundes Datum ist, wird er traditionell mit der Familie gefeiert. Somit kann man die Eltern der Ehegatten, die Pateneltern, Geschwister sowie enge Freunde der Familie einladen. An diesem Tag stellt man unbedingt Honig und Süßigkeiten auf den Tisch – wiederum als Symbole für Wohlstand und das Glück des Paares.

Übrigens war die vierte Hochzeitsfeier schon immer einer Art Prüfung für das Paar, das nach vier Jahren gelernt haben muss, gute Gastgeber zu sein. An diesem Tag sollten die Gäste also unbedingt mit Speisen, die selbständig von der Ehefrau zubereitet worden sind, verwöhnt werden. Und der Ehemann kann dabei die Gäste mit hausgemachtem Wein bewirten.

4 Hochzeitstag – die Seidenhochzeit, die Leinenhochzeit, die Wachshochzeit, die Bernsteinhochzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.